Drei Länder blicken in die Zukunft

Die vergangenen Wochen haben die Welt, wie wir sie kannten, aus den Angeln gehoben. Seit Kurzem zeichnet sich der Neustart auch im Tourismus ab. Doch was bedeutet die neue Realität für die Seilbahnen im Alpenraum? Welche Vorbereitungen gilt es zu treffen, wie wird der Sommer und wie der nächste Winter ausschauen?

Über diese und weitere spannende Themen diskutierten am vergangenen Mittwoch, 10. Juni, drei Kenner aus der Seilbahnbranche am virtuellen runden TechnoAlpin-Tisch. Andy Varallo, Präsident des Konsortiums Seilbahnen Alta Badia sowie Vizepräsident von Dolomiti Superski, Jack Falkner, Geschäftsführer und Miteigentümer der Bergbahnen Sölden sowie Reto Gurtner, Präsident und Vorsitzender der Weisse Arena Gruppe lieferten rund eine Stunde lang interessante Einblicke in ihren neuen Alltag und ihre Aussichten für die Bergbahnen nach dem Corona-Shutdown. Warum man sich in Sölden auf jeden Fall weiterentwickeln will, wie bei Dolomiti Superski derzeit mit Investitionen umgegangen wird und mit welchen Umsätzen man in Laax im nächsten Winter rechnet erfahren Sie in untenstehendem Video. Das vollständige Gespräch finden Sie auf unserem YouTube Kanal.

Newsarchiv