Ein besonderer Tag im Schnee

Die Weihnachtszeit steht vor der Tür und TechnoAlpin möchte Ihnen und Ihrer Familie Frohe Festtage und ein glückliches neues Jahr wünschen. Die Ferienzeit bedeutet für viele Wintersportliebhaber in ganz Europa, Nordamerika, Asien und Russland Pistenspaß und Vergnügen im Schnee. Wir haben dies auch in diesem Jahr zum Anlass genommen, um den Geist der Weihnacht zu verbreiten und Menschen zu unterstützen, die es im Leben oft nicht ganz leicht haben. TechnoAlpin wird deshalb wieder das für Weihnachtsgeschenke vorgesehene Budget für einen wohltätigen Zweck verwenden.

Im Jahr 2019 haben wir uns entschieden, den Kindern und Jugendlichen des Südtiroler Kinderdorfes eine besondere Freude zu machen und sie zu einem Wintersporttag einzuladen. Ob auf Skiern, dem Snowboard, der Rodel oder einfach beim Winterwandern – die Kinder und Jugendlichen aus 6 Kinderdorfhäusern können so einen unbeschwerten Tag im Schnee erleben. „Gerade für Kinder und Jugendliche in so schwierigen Lebenssituationen ist eine Auszeit vom Alltag besonders wichtig. Hier schöpfen sie neue Kraft, können abschalten von ihren belastenden Familiensituationen und machen neue Erfahrungen, die ihre Grenzen erweitern“, erklärt Heinz Senoner, Direktor des Südtiroler Kinderdorfes. „Da solch ein Wintersportausflug aber auch mit hohen Kosten verbunden ist, sind derartige Aktivitäten für uns ausschließlich durch Spenden möglich. Wir freuen uns deshalb, dass TechnoAlpin uns in diesem Winter diese Möglichkeit schenkt, alle unsere Kinder in den Schnee zu bringen.“ Zwischen Januar und März 2020 werden die Kinder und Jugendlichen gemeinsam mit ihren Betreuerinnen und Betreuern an verschiedenen Tagen ein Südtiroler Skigebiet besuchen und Wintersport betreiben. Sämtliche anfallenden Kosten wie Material, Skipässe oder Verpflegung werden dabei von TechnoAlpin getragen.

Das Südtiroler Kinderdorf wurde 1955 gegründet und begleitet seither Kinder, Jugendliche und Eltern in schwierigen Lebenssituationen. Es nimmt Kinder und Jugendliche auf, die vorübergehend nicht zu Hause leben können und betreut sie in familienähnlichen Einrichtungen oder Wohngemeinschaften. Insgesamt sind es rund 50 Kinder und Jugendliche, aktuell zwischen drei Jahr und 21 Jahren. Sie werden in Brixen und Meran begleitet.

Newsarchiv