Neue Beschneiungsanlage sorgt für Schneesicherheit auf Torrent

Schneequalität und Schneesicherheit spielen für jedes Skigebiet eine äußerst wichtige Rolle. Das Skigebiet Torrent-Leukerbad-Albinen in der Schweiz bildet hier keine Ausnahme. Das Wintersportgebiet ist vor allem bei Familien und Jugendlichen sehr beliebt, denn es verfügt über ein vielfältiges Wintersportangebot und eine einmalige Aussicht über die Walliser Alpen bis ins Rhônetal. Bis vor Kurzem hatte Leukerbad-Albinen aber mit dem Problem zu kämpfen, dass speziell zu Beginn der Wintersaison zu wenig Schnee vorhanden war, um einen ordentlichen Betrieb auf den über 40 Pistenkilometern zu gewährleisten. Vor allem die Wasserbeschaffung auf dem Berg stellte für die Betreiber ein großes Problem dar.

Nach der Abwägung verschiedener Lösungsvarianten entschied sich das Skigebiet im Jahr 2016 schließlich dazu, einen neuen Speichersee zu errichten und die bestehende Beschneiungsanlage zu erweitern. Mit der Planung und Durchführung des Projektes wurde der Innovationsführer für Beschneiungslösungen TechnoAlpin als Gesamtanbieter beauftragt. Insgesamt umfasste das Projekt drei Etappen. Zunächst wurde auf der Rinderhütte eine neue Pumpstation gebaut. Zeitgleich erfolgte die Errichtung des Speichersees mit einem Fassungsvolumen von 62.000m3. Die bestehende Beschneiungsanlage wurde angepasst und in das neue System integriert. Auch drei Pisten wurden beschneiuntstechnisch komplett neu konzipiert, wodurch 8,5km Gussleitungen und Linienmaterial verlegt werden mussten. Heute sind im Gebiet Torrent rund 75 Schneilanzen, sowie 14 Propellermaschinen von TechnoAlpin im Einsatz. Gesteuert wird die gesamte Anlage zusammen mit der Skischule Leukerbad über das Leitsystem ATASSplus

Vor drei Jahren wurde mit der neuen Anlage erstmals Schnee erzeugt. Nach einer umfassenden Prüfung und finalen Abnahme durch die zuständigen Umweltbehörden konnte der neue Speichersee samt Beschneiungsanlage nun vor Kurzem in Anwesenheit von rund 100 Gästen offiziell eingeweiht werden. Für die My Leukerbad AG und den Alleinaktionär, die Gemeinde Leukerbad, ging damit eine dreijährige Bautätigkeit offiziell zu Ende. Die getätigten Investitionen sollen einen schneesicheren Winter garantieren sowie Arbeitsplätze sichern. Der Start der kommenden Wintersaison ist für Ende November vorgesehen. 

Newsarchiv