Schneirekord für Levi

Dass sich die sukzessive Erweiterung und Erneuerung der Beschneiung bezahlt macht, beweist in diesem Jahr einmal mehr der finnische Weltcuport Levi. Das Skigebiet nördlich des Polarkreises profitierte in diesem Jahr von einer langen und heftigen Kälteperiode und der Leistungsfähigkeit der Schneeerzeuger. Die Weltcup-Piste, auf der die Skistars am Wochenende ihr Können unter Beweis stellten, ist nur ein Beweis dafür.

In weniger als 4 Wochen wurden alle 21 Pisten, insgesamt rund 60 ha Fläche, für diese Wintersaison eingeschneit. Bei Temperaturen von bis zu -26,2°C konnten die Schneeerzeuger im optimalen Bereich arbeiten. An Spitzentagen waren 150 Schneeerzeuger gleichzeitig in Betrieb, dank des ausgeklügelten Wassermanagements. Trotz der extremen Kälte gab es keine Schwierigkeiten mit Eisbildung und Materialschäden. 

TechnoAlpin und Levi verbindet bereits seit rund 15 Jahren eine enge Zusammenarbeit. Im Laufe der Jahre wurde die Anlage stetig erweitert und erneuert. Heute schneien verschiedene Generationen an TechnoAlpin-Schneeerzeugern nebeneinander, von der legendären M18 bis zur TF10 und von der Lanze A30 bis zur TL6. An neuralgischen Punkten wurden ältere Modelle durch neue, leistungsfähigere Schneeerzeuger ersetzt. An anderen Punkten bestätigt sich die hohe Qualität und die Langlebigkeit von TechnoAlpin-Produkten. Auch die Schneeerzeuger der Modelle M18 und A30, die inzwischen seit über 15 Jahren im Einsatz sind, sorgen nach wie vor für Schnee von höchster Qualität. 

Newsarchiv