TechnoAlpin sichert den Alpinen Ski Weltcup in Santa Caterina

Das Skigebiet Santa Caterina Valfurva im italienischen Valtellina-Tal hat 2020 groß angelegte Modernisierungs- und Ausbauarbeiten seiner Beschneiungsanlage in Zusammenarbeit mit TechnoAlpin durchgeführt. Dabei wurden nicht nur die 5 Pumpstationen des Gebiets modernisiert, sondern auch zahlreiche neue Schneeerzeuger der letzten Generation im Gebiet installiert. Vergangenes Wochenende war das Skigebiet Austragungsort des Alpinen Ski Weltcups der Herren. Ein erfolgreiches Event, welches ohne die neueste Technologie von TechnoAlpin nicht möglich gewesen wäre, wie Beppe Bonseri, Direktor der Bergbahnen von Santa Caterina, im Interview erklärt.

TechnoAlpin: Herr Bonseri, Sie haben in diesem Jahr die Beschneiungsanlage gemeinsam mit TechnoAlpin modernisiert und ausgebaut. Warum haben Sie sich für den Technologieführer aus Bozen entschieden?

Beppe Bonseri: Ich kenne Georg Eisath, einen der Gründer von TechnoAlpin, noch aus meiner Zeit als ich 2005 Generaldirektor der Alpinen Ski WM in Bormio war. Damals haben wir bereits für die erfolgreichen Weltmeisterschaften zusammengearbeitet. Seit 2 Jahren bin ich nun Direktor in Santa Caterina Valfurva. Aufgrund meiner positiven Erfahrung aus Bormio, aber vor allem aufgrund der großen Zuverlässigkeit und der Performance der Produkte kam für mich nur TechnoAlpin als Partner in Frage. 

Sie sind jetzt zu Beginn der Saison kurzfristig als alternativer Austragungsort für die Weltcuprennen in Val d’Isère eingesprungen. Inwiefern hat die neue Technologie dazu beigetragen, die Piste in so kurzer Zeit auf Weltcup-Niveau zu bringen?

Ohne die neue Technologie und die modernisierte Anlage wäre es für uns nicht möglich gewesen die Pisten zu präparieren und die Rennen bei uns auszutragen. Wir mussten viele Stunden im Grenztemperaturbereich arbeiten. Mit der alten Anlage hätten wir in dieser kurzen Zeit nie diese Menge und Qualität an Schnee produzieren können. Wir konnten nun insgesamt 2 Riesentorläufe bei uns durchführen, was auch eine enorme TV-Reichweite und Werbung für bedeutet. Alles in allem eine riesige Genugtuung!

Im Zuge eurer Ausbauarbeiten habt ihr euch für die neueste Technologie von TechnoAlpin entschieden. Welche Rolle spielt die Innovation in diesem Bereich für euch?

Wir versuchen konstant auf Innovation zu setzen und haben mit TechnoAlpin hierfür den richtigen Partner gefunden. Das Unternehmen ist einfach immer an der Spitze der Innovation und entwickelt immer leistungsfähigere und effizientere Schneeerzeuger. Durch die neue Technologie und die vorteilhafte Lage des Skigebiets können wir nun speziell zu Beginn der Saison mit guten Pisten punkten. Darauf wollen wir künftig unseren Fokus setzen. Und nicht vergessen dürfen wir natürlich, dass 2026 die olympischen Winterspiele in Italien stattfinden. Santa Caterina wird dabei als Trainingsstätte eine wichtige Rolle spielen. Dafür wollen wir gerüstet sein und uns der Welt von unserer besten Seite präsentieren. 

Newsarchiv