Ein wissenschaftlicher Direktor - um auch weiterhin Top in Sachen Innovation zu sein

Innovation ist schon seit vielen Jahren ein Kernbereich der Ausrichtung und Unternehmensphilosophie von TechnoAlpin. Und das ist die treibende Kraft für die F&E-Abteilung und die Ingenieure bei der Entwicklung neuer Schneeerzeuger, neuer Ventile oder neuer Software oder auch, wenn es um das Design und die Architektur des Beschneiungssystems geht. Und diese Suche nach besseren Produkten, smarteren Lösungen und effizienteren Betriebsprozessen hört niemals auf. In den vergangenen Monaten fand diese Philosophie ihren Niederschlag in einigen neuen Produkten und neuen Software-Features...Erwähnt seien hier einige der aktuellsten Innovationen: Etwa die Wettervorhersage App, die eine sehr genaue punktuelle Wettervorhersage unter Einbeziehung der Informationen aus dem Netzwerk existierender Wetterstationen in der Anlage des Kunden ermöglicht. Oder auch das Modell TL6 mit dem intelligenten Kopf und der innovativen Düsenkranzregelung. Damit wird eine höhere Effizienz bei Randtemperaturen aber auch bei kälteren Temperaturen erreicht. Oder aber die TF10 Piano, die neue geräuscharme Version der leistungsstärksten und effizientesten Propellermaschine, die TechnoAlpin je herausgebracht hat!

Um diese entscheidende Ausrichtung voranzutreiben und noch stärker auf Innovation zu setzen, hat TechnoAlpin beschlossen, eine neue Position in der Gruppe zu schaffen – den wissenschaftlichen Direktor! Der neu ernannte wissenschaftliche Direktor Michel Galvin stammt ursprünglich aus dem York Team und war zuvor Technischer Direktor bei TechnoAlpin France. Michel Galvin wird sich dieser spannenden Herausforderung stellen und wird dafür sorgen, dass TechnoAlpin nicht müde wird, nach neuen technischen Möglichkeiten zu suchen bzw. den nächsten Durchbruch im Bereich Beschneiung zu schaffen! Eines der Ziele wird es sein, zu ermitteln, wie die nächsten bahnbrechenden Ideen und die Technologien der Zukunft im Dienste der Skigebietsbetreiber auszusehen haben – und ganz allgemein gesprochen der gesamten Skiindustrie. Dabei geht es auch darum, wie sich eine Verbindung zwischen jenen, die Grundlagenforschung betreiben, und den Anwendern in der Praxis herstellen lässt, etwa durch Partnerschaften mit Universitäten, Forschungslabors bzw. Unternehmen in bestimmten Hi-Tech-Bereichen. In Anbetracht des anspruchsvollen Umfelds, das einem ständigen Wandel unterworfen ist, versucht TechnoAlpin, seinen Kunden die besten technischen Lösungen zu bieten und seine Kunden bei allen Fragen der Beschneiung und des Pistenbetriebs tatkräftig zu unterstützen! Und bis jetzt war es genau das, was TechnoAlpin zum führenden Partner der Skigebiete in Sachen Beschneiung gemacht hat..und wir wollen dafür sorgen, dass dies auch in Zukunft so bleibt!

Newsarchiv