Starke Schneeerzeuger bei Grenztemperaturen

Der diesjährige Saisonstart war, besonders in Europa, von Randtemperaturen oder Inversionswetterlagen geprägt. Diese Phänomene sind eine echte Herausforderung für Beschneiungsanlagen in Sachen Schneequalität und Leistung. Da besonders auf der Alpensüdseite Randtemperaturen und Inversionswetterlagen häufig sind, beschäftigt sich die TechnoAlpin seit ihrer Gründung im Jahre 1990 mit derart extremen und schwierigen Bedingungen. Deshalb sind TechnoAlpin-Produkte besonders effizient bei der Produktion von hoch qualitativem Schnee bei Randtemperaturen und schwierigen Wetterbedingungen. Dabei ist die Propellermaschine TF10 Experte auf dem Gebiet der Schneeproduktion bei schwierigen Bedingungen. 16 Regelstufen sorgen für gleichbleibend hohe Schneequalität und Schneemenge auch bei Grenztemperaturen. Dank des Ventilblocks erfolgt diese Einstellung autonom und stufenlos. Die Leistung dieser Maschine bei Randtemperaturen ist beeindruckend, was durch das positive Feedback der Kunden bestätigt wurde. Über 1.000 Maschinen des Typs TF10 wurden allein im Jahr 2015 produziert. 

Eine Schneilanze, die bereits bei extremen Randtemperaturen eine gute Schneileistung erreicht, ist die TL6. Mit ihren EDA Nukleatoren der neuesten Generation zeichnet sie sich durch ihren geringen Energiebedarf aus. Die 6 Regelstufen ermöglichen der TL6 die optimale Anpassung an die extremen Wetterbedingungen am Berg. Trotz des verzögerten Winterbeginns in Europa konnten die meisten Skigebiete rechtzeitig ihre Pforten öffnen. Dies war dank der guten Beschneiungsanlagen und des effizienten Ausnützens der Schneifenster möglich. Somit konnten die Wintersportliebhaber im Dezember auf den perfekt präparierten Pisten fahren.

Newsarchiv