TechnoAlpin hilft beim Wiederaufbau in Amatrice

Im Sommer und Herbst 2016 wurde Mittelitalien von mehreren heftigen Erdbeben heimgesucht. Rund 300 Menschen verloren ihr Leben und unzählige Häuser wurden zerstört. Seit einigen Jahren spendet TechnoAlpin das Budget für Weihnachtsgeschenke für einen wohltätigen Zweck. 2016 hat sich das Unternehmen dazu entschlossen das Geld für ein Projekt in Amatrice bereit zu stellen, um den Wiederaufbau der Erdbebenregion zu unterstützen. Nach dem langen Stillstand aufgrund zahlreicher Nachbeben und den starken Schneefällen im Winter, konnte im Frühjahr mit dem Bau begonnen werden. 

Die Spende von TechnoAlpin floss in das Projekt „Villaggio Romeo“, das dank der Initiative des gemeinnützigen Vereins 10 Agosto realisiert wird und vor allem die Fraktionen Villa San Lorenzo und Flaviano unterstützt. Das Projekt sieht vor 15 mobile Häuser zu errichten und ein Gemeinschaftszentrum zu bauen, das mehrere Infrastrukturen beherbergt. Im Gegensatz zu den ebenfalls angelaufenen staatlichen Maßnahmen stellt der Villaggio Romeo keine Unterkünfte für ständige Einwohner zur Verfügung, sondern speziell für Familien die einen Zweitwohnsitz in der Gegend hatten. Für Amatrice und andere Städte sind und waren die „Sommerfrischer“ schon immer ein wesentlicher Bestandteil der lokalen Wirtschaft. Die meisten verbringen ihre Freizeit seit Generationen in der Region und sind eng verbunden der lokalen Bevölkerung. Mit dem Villaggio Romeo sollen die Fraktionen wieder belebt und die wirtschaftliche Kraft zurück gebracht werden, von der die Umgebung lebt. Außerdem soll das Gemeinschaftszentrum ein Treffpunkt für alle Bewohner der Umgebung werden.

Das Projekt wird am 10. August 2017 eingeweiht, rund ein Jahr nach dem Erdbeben am 24. August 2016. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie auf der Website: www.10agosto.it

Newsarchiv