Hilfe für Menschen in Not

Seit einigen Jahren hat sich TechnoAlpin entschieden, das Budget für Weihnachtsgeschenke für wohltätige Projekte einzusetzen.

2016: Wiederaufbau in Italien

Im Jahr 2016 unterstützten wir mit unserer Spende den Wiederaufbau der Erdbebenregion Amatrice in Mittelitalien.

Im Sommer und Herbst 2016 wurde Mittelitalien von mehreren heftigen Erdbeben heimgesucht. Rund 300 Menschen verloren ihr Leben und unzählige Häuser wurden zerstört. Seit einigen Jahren spendet TechnoAlpin das Budget für Weihnachtsgeschenke für einen wohltätigen Zweck. Nach langem Stillstand aufgrund zahlreicher Nachbeben und den starken Schneefällen im Winter, konnte im Frühjahr 2017 mit dem Bau begonnen werden.

Die Spende von TechnoAlpin floss in das Projekt „Villaggio Romeo“, das dank der Initiative des gemeinnützigen Vereins 10 Agosto realisiert wird und vor allem die Fraktionen Villa San Lorenzo und Flaviano unterstützt. Das Projekt sieht vor 15 mobile Häuser zu errichten und ein Gemeinschaftszentrum zu bauen, das mehrere Infrastrukturen beherbergt. Im Gegensatz zu den ebenfalls angelaufenen staatlichen Maßnahmen stellt der Villaggio Romeo keine Unterkünfte für ständige Einwohner zur Verfügung, sondern speziell für Familien die einen Zweitwohnsitz in der Gegend hatten. Für Amatrice und andere Städte sind und waren die „Sommerfrischer“ schon immer ein wesentlicher Bestandteil der lokalen Wirtschaft. Die meisten verbringen ihre Freizeit seit Generationen in der Region und sind eng verbunden der lokalen Bevölkerung. Mit dem Villaggio Romeo sollen die Fraktionen wieder belebt und die wirtschaftliche Kraft zurück gebracht werden, von der die Umgebung lebt. Außerdem soll das Gemeinschaftszentrum ein Treffpunkt für alle Bewohner der Umgebung werden.

Das Projekt wird am 10. August 2017 eingeweiht, rund ein Jahr nach dem Erdbeben am 24. August 2016. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie auf der Website: www.10agosto.it

2015: Hilfe für Nepal

Im Jahr 2015 halfen wir mit unserer Spende beim Wiederaufbau einer Klinik in Thame, Nepal.

25. April 2015 – Die Erde bebt in Nepal. Gebäude liegen in Trümmern. Zahlreiche Menschen verlieren ihr Zuhause, ihre Freunde, ihre Familie. In Thame, eine Sherpa-Stadt in den Bergen Nepals, zerstörte das Erdbeben nicht nur die Häuser der Einwohner, sondern auch die lokale Klinik, die kostenlose medizinische Erstverpflegung für die Dorfbewohner anbot. Ohne diese Klinik müssen die Sherpa einen fünfstündigen Fußmarsch hinlegen, um zum nächstgelegenen Krankenhaus zu gelangen. Wir entschlossen uns beim Wiederaufbau der Thami Klinik und der angeschlossenen Schule für Krankenpfleger zu helfen. Deshalb unterstützten wir Kami Temba, den lokalen Arzt, bei der Koordination des Wiederaufbaues.

Der Wiederaufbau erwies sich als sehr umständlich: Die Baumaterialien wie Holz, Zement und Eisen sind lokal nicht vorhanden und müssen von Katmandu nach Thame auf Wegen transportiert werden, welche des Öfteren von Monsunregen zerstört werden. Somit sind nicht nur die Kosten der Baumaterialien, sondern auch die Transportspesen stark angestiegen.

Trotz der Umstände und mithilfe der Spenden konnte die Thami Klinik wieder aufgebaut werden. Dies war vor allem für viele ältere Patientinnen und Patienten eine große Erleichterung, da ihr gesundheitlicher Zustand den Weg in das nächstgelegene Krankenhaus in Khunde nicht zulässt.

Wir freuen uns, dass wir den Einwohnern von Thame in dieser schwierigen Zeit helfen konnten und sie nun wieder eine Klinik haben, in der eine kostenlose Erstversorgung angeboten wird.

2014: Ein Kinderlachen

Im Jahr 2014 haben wir uns entschieden den Kindern verschiedener SOS-Kinderdörfer direkt eine Freude zu machen. Insgesamt rund 300 Kinder durften auf Einladung von TechnoAlpin einen Skitag verbringen. „Der Skitag ist für die Kinder und Jugendlichen etwas ganz Besonderes. Sie dürfen einen unbeschwerten Tag außerhalb ihres Alltags erleben und sie vergessen für ein paar Stunden ihre zum Teil traumatischen Erlebnisse", ist sich Jörg Schmidt, Leiter des SOS-Kinderdorfes in Imst (AUT), sicher. Auch einige Anfänger haben die Einladung angenommen und kamen so erstmals in Verbindung mit dem Wintersport.

Großzügig unterstützt wurde TechnoAlpin bei der Aktion von den Skigebieten Dachstein West, Nassfeld, Mönichkirchen und Sölden. Ohne die gute partnerschaftliche Zusammenarbeit wäre es nicht möglich gewesen, so viele Kinder einzuladen.

Mit der Aktion wollte TechnoAlpin auch seinen Kunden ein besonderes Geschenk machen. Was kann es schöneres geben als ein herzhaftes Kinderlachen? Um die Freude während der Skitage mit allen TechnoAlpin-Kunden zu teilen, wurde ein Film gedreht, der weltweit für weihnachtliche Vorfreude sorgte. Sehen Sie sich hier den Film an.