Support where it is really needed

Help for people in need

For some years now TechnoAlpin has been allocating the budget for Christmas gifts to charity projects and good causes.

2020: A heavy blow

In 2020, we decided to support two families from one of our customers. Both experienced a sudden and heavy blow this year and lost a loved one at the same time. TechnoAlpin would like to use this gesture to help reduce their financial burdens to some extent.

2014: the gift of laughter

In 2014 we decided to do something to bring a smile to the faces of the children from various SOS Children's Villages. Around 300 children in total received an invitation from TechnoAlpin to spend a day skiing. "The skiing day is something really special for the children and teenagers", said Jörg Schmidt, Director of the SOS Children's Village in Imst (Austria), "when they can get away from their daily routine and forget about their worries – and in some cases traumatic experiences – for a few hours". Some of the children who accepted the invitation were beginners and so had their first taste of winter sports.
The ski resorts of Dachstein West, Nassfeld, Mönichkirchen and Sölden were generous in their support of the TechnoAlpin initiative. It would not have been possible to invite so many children without their kind input and cooperation.
The campaign was also TechnoAlpin's way of giving its customers a special gift. What can be better than the gift of a heartfelt smile and laughter of a child? A film was made to share the fun and laughter of the skiing days with all of TechnoAlpin's customers and to share a bit of pre-Christmas spirit around the world. You can watch the film here.

2019: Ein besonderer Tag im Schnee

Im Jahr 2019 haben wir uns entschieden, den Kindern und Jugendlichen des Südtiroler Kinderdorfes eine besondere Freude zu machen und sie zu einem Wintersporttag einzuladen. Ob auf Skiern, dem Snowboard, der Rodel oder einfach beim Winterwandern – die Kinder und Jugendlichen aus 6 Kinderdorfhäusern können so einen unbeschwerten Tag im Schnee erleben. „Gerade für Kinder und Jugendliche in so schwierigen Lebenssituationen ist eine Auszeit vom Alltag besonders wichtig. Hier schöpfen sie neue Kraft, können abschalten von ihren belastenden Familiensituationen und machen neue Erfahrungen, die ihre Grenzen erweitern“, erklärt Heinz Senoner, Direktor des Südtiroler Kinderdorfes. „Da solch ein Wintersportausflug aber auch mit hohen Kosten verbunden ist, sind derartige Aktivitäten für uns ausschließlich durch Spenden möglich. Wir freuen uns deshalb, dass TechnoAlpin uns in diesem Winter diese Möglichkeit schenkt, alle unsere Kinder in den Schnee zu bringen.“ Zwischen Januar und März 2020 werden die Kinder und Jugendlichen gemeinsam mit ihren Betreuerinnen und Betreuern an verschiedenen Tagen ein Südtiroler Skigebiet besuchen und Wintersport betreiben. Sämtliche anfallenden Kosten wie Material, Skipässe oder Verpflegung werden dabei von TechnoAlpin getragen.
Das Südtiroler Kinderdorf wurde 1955 gegründet und begleitet seither Kinder, Jugendliche und Eltern in schwierigen Lebenssituationen. Es nimmt Kinder und Jugendliche auf, die vorübergehend nicht zu Hause leben können und betreut sie in familienähnlichen Einrichtungen oder Wohngemeinschaften. Insgesamt sind es rund 50 Kinder und Jugendliche, aktuell zwischen drei Jahr und 21 Jahren. Sie werden in Brixen und Meran begleitet.

2018: Wintersport für alle

Im Jahr 2018 unterstützen wir ein besonderes Awareness-Projekt für Schulen, das von der Initiative A.S.D SPORT X ALL – Hans Erlacher Team ins Leben gerufen wurde. Das Projekt wird auch vom Paralympischen Komitee unterstützt. Seit einigen Jahren arbeitet das Team an diesem Projekt, das sich mehr Aufmerksamkeit und Verständnis für Menschen mit Beeinträchtigung im Allgemeinen und im Wintersport im Besonderen zum Ziel gesetzt hat.
Im Rahmen des Projekts werden 300 Kinder aus sechs verschiedenen Schulen zum World Para Alpine Skiing Worldcup in Sella Nevea (IT) gebracht. Die 300 Kinder kommen aus unterschiedlichen Schulen der italienischen Provinzen Gorizia, Udine und Triest, ebenso wie aus Slowenien. Auch eine argentinische Austauschklasse wird am Projekt teilnehmen. Der Para-Weltcup-Auftakt in Sella Nevea vom 17.-22. Dezember 2018 ist das Highlight des Projekts, das unter anderem auch Workshops in den Schulen umfasst. „Wir glauben, dass dies für die Kinder und Jugendlichen eine wertvolle Erfahrung ist, die sie sich für immer behalten werden, ein Kennenlernen des Anderssein und dessen was wir nicht kennen. Dies wird ihr Wissen und ihre Herangehensweise verändern Herausforderungen zu begegnen, sie zu lenken und sie im Leben positiv zu meistern.“, ist Luca Pancalli, Präsident des Italie-nischen Parlympischen Komitees überzeugt.
So vielen Kindern und Jugendlichen diesen Austausch zu ermöglichen bedeutet leider auch einen hohen Kostenaufwand. Die Veranstalter müssen sämtliche Kosten für Transport, Catering, Workshops und Gebühren selbst finanzieren. Wir freuen uns die Organisatoren finanziell unterstützen zu können, damit sie die Werte der Inklusion und des Zusammenhalts weit über Weihnachten hinaus verbreiten können.

2017: Ein schweres Schicksal

TechnoAlpin spendet das für Weihnachtsgeschenke vorgesehene Budget für Menschen, die vom Schicksal auf eine harte Probe gestellt werden. Im Jahr 2017 ging das Geld an zwei Mädchen aus dem Südtiroler Passeiertal (ITA), die innerhalb weniger Jahre beide Elternteile verloren haben. Wo so viel Leid ist, möchte TechnoAlpin zumindest die finanziellen Sorgen verringern.

2016: Wiederaufbau in Italien

Im Jahr 2016 unterstützten wir mit unserer Spende den Wiederaufbau der Erdbebenregion Amatrice in Mittelitalien.
Im Sommer und Herbst 2016 wurde Mittelitalien von mehreren heftigen Erdbeben heimgesucht. Rund 300 Menschen verloren ihr Leben und unzählige Häuser wurden zerstört. Seit einigen Jahren spendet TechnoAlpin das Budget für Weihnachtsgeschenke für einen wohltätigen Zweck. Nach langem Stillstand aufgrund zahlreicher Nachbeben und den starken Schneefällen im Winter, konnte im Frühjahr 2017 mit dem Bau begonnen werden.
Die Spende von TechnoAlpin floss in das Projekt „Villaggio Romeo“, das dank der Initiative des gemeinnützigen Vereins 10 Agosto realisiert wird und vor allem die Fraktionen Villa San Lorenzo und Flaviano unterstützt. Das Projekt sieht vor 15 mobile Häuser zu errichten und ein Gemeinschaftszentrum zu bauen, das mehrere Infrastrukturen beherbergt. Im Gegensatz zu den ebenfalls angelaufenen staatlichen Maßnahmen stellt der Villaggio Romeo keine Unterkünfte für ständige Einwohner zur Verfügung, sondern speziell für Familien die einen Zweitwohnsitz in der Gegend hatten. Für Amatrice und andere Städte sind und waren die „Sommerfrischer“ schon immer ein wesentlicher Bestandteil der lokalen Wirtschaft. Die meisten verbringen ihre Freizeit seit Generationen in der Region und sind eng verbunden der lokalen Bevölkerung. Mit dem Villaggio Romeo sollen die Fraktionen wieder belebt und die wirtschaftliche Kraft zurück gebracht werden, von der die Umgebung lebt. Außerdem soll das Gemeinschaftszentrum ein Treffpunkt für alle Bewohner der Umgebung werden.
Das Projekt wird am 10. August 2017 eingeweiht, rund ein Jahr nach dem Erdbeben am 24. August 2016. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie auf der Website: www.10agosto.it

2015: Hilfe für Nepal

Im Jahr 2015 halfen wir mit unserer Spende beim Wiederaufbau einer Klinik in Thame, Nepal. 25. April 2015 – Die Erde bebt in Nepal. Gebäude liegen in Trümmern. Zahlreiche Menschen verlieren ihr Zuhause, ihre Freunde, ihre Familie. In Thame, eine Sherpa-Stadt in den Bergen Nepals, zerstörte das Erdbeben nicht nur die Häuser der Einwohner, sondern auch die lokale Klinik, die kostenlose medizinische Erstverpflegung für die Dorfbewohner anbot. Ohne diese Klinik müssen die Sherpa einen fünfstündigen Fußmarsch hinlegen, um zum nächstgelegenen Krankenhaus zu gelangen. Wir entschlossen uns beim Wiederaufbau der Thami Klinik und der angeschlossenen Schule für Krankenpfleger zu helfen. Deshalb unterstützten wir Kami Temba, den lokalen Arzt, bei der Koordination des Wiederaufbaues.
Der Wiederaufbau erwies sich als sehr umständlich: Die Baumaterialien wie Holz, Zement und Eisen sind lokal nicht vorhanden und müssen von Katmandu nach Thame auf Wegen transportiert werden, welche des Öfteren von Monsunregen zerstört werden. Somit sind nicht nur die Kosten der Baumaterialien, sondern auch die Transportspesen stark angestiegen.
Trotz der Umstände und mithilfe der Spenden konnte die Thami Klinik wieder aufgebaut werden. Dies war vor allem für viele ältere Patientinnen und Patienten eine große Erleichterung, da ihr gesundheitlicher Zustand den Weg in das nächstgelegene Krankenhaus in Khunde nicht zulässt.
Wir freuen uns, dass wir den Einwohnern von Thame in dieser schwierigen Zeit helfen konnten und sie nun wieder eine Klinik haben, in der eine kostenlose Erstversorgung angeboten wird.

2014: Ein Kinderlachen

Im Jahr 2014 haben wir uns entschieden den Kindern verschiedener SOS-Kinderdörfer direkt eine Freude zu machen. Insgesamt rund 300 Kinder durften auf Einladung von TechnoAlpin einen Skitag verbringen. „Der Skitag ist für die Kinder und Jugendlichen etwas ganz Besonderes. Sie dürfen einen unbeschwerten Tag außerhalb ihres Alltags erleben und sie vergessen für ein paar Stunden ihre zum Teil traumatischen Erlebnisse", ist sich Jörg Schmidt, Leiter des SOS-Kinderdorfes in Imst (AUT), sicher. Auch einige Anfänger haben die Einladung angenommen und kamen so erstmals in Verbindung mit dem Wintersport.
Großzügig unterstützt wurde TechnoAlpin bei der Aktion von den Skigebieten Dachstein West, Nassfeld, Mönichkirchen und Sölden. Ohne die gute partnerschaftliche Zusammenarbeit wäre es nicht möglich gewesen, so viele Kinder einzuladen.
Mit der Aktion wollte TechnoAlpin auch seinen Kunden ein besonderes Geschenk machen. Was kann es Schöneres geben als ein herzhaftes Kinderlachen? Um die Freude während der Skitage mit allen TechnoAlpin-Kunden zu teilen, wurde ein Film gedreht, der weltweit für weihnachtliche Vorfreude sorgte. Sehen Sie sich hier den Film an.

2019: A Special Snow Day

For Christmas 2019, we have decided to give the children and young people at the South Tirol Children's Village a special treat and invite them to a Winter Sports' Day. Whether skiing, snowboarding, tobogganing or simply hiking through the snow and enjoying the winter landscape, the children and young people from the 6 houses in the children's village can enjoy a fun-filled, care-free day in the snow. "A break from everyday routine is particularly important for children and young people living through difficult situations. Here they can recharge their batteries, switch off from difficult family life and enjoy new experiences to widen their horizons", explains Heinz Senoner, Director of the South Tirol Children's Village. "Because of the high costs associated with this type of winter sports event, these activities can only be arranged through donations. We are therefore delighted to accept TechnoAlpin's invitation to get all of our children and young people out in the snow". Between January and March 2020, the children and young people together with their supervisors/carers, will visit a South Tyrolean ski resort on various dates and participate in winter sports. TechnoAlpin will pay for all of their equipment, ski passes and meals.
The South Tirol Children's Village was founded in 1955 and has been supporting children, young people and their parents, whose lives do not always go to plan, ever since. It welcomes children and young people who are temporarily unable to live in their own homes and houses them in family-style accommodation or shared flats. Around 50 children and young people between three and 21 years of age are currently living in the Children's Village which are located in Brixen and Meran.

2018: Winter sports for all

We have been supporting a special awareness project for schools in 2018 which was set up by the A.S.D SPORT X ALL - Hans Erlacher Team initiative. The project is also backed by the Paralympic Committee. The team has been working for several years on this project which aims to increase awareness and understanding of people with disabilities in general and in winter sports in particular.
The project will arrange for 300 children from six different schools to go to the World Para Alpine Skiing World Cup in Sella Nevea (ITA). The 300 children come from different schools in the Italian provinces of Gorizia, Udine and Trieste, and also from Slovenia. An Argentinian exchange class will also take part in the project. The Para World Cup opener in Sella Nevea from December 17 to 22, 2018 is the highlight of the project featuring various events including workshops in the schools. “We believe that this is a valuable experience for the children and young people which they will remember forever in terms of encountering difference and coming face to face with the unfamiliar. This will change their understanding and their approach to tackling challenges, managing them and overcoming them in life,” said Luca Pancalli, President of the Italian Paralympic Committee, confident of positive results.
Unfortunately, making this exchange possible for so many children and young people is very expensive. The organizers have to finance all the transport, catering, workshops and fees themselves. We are happy to be able to support the organizers financially so that they can spread the values of inclusion and cohesion, both at Christmas and well into the future.

2017: A bitter blow

TechnoAlpin takes the budget funds earmarked for Christmas presents and donates them to people who have been dealt a severe blow by fate. In 2017 the money went to two girls from the Passeier Valley in South Tyrol (ITA) who lost both their parents within a few years. Where there has been so much suffering, TechnoAlpin wants at least to reduce the financial burden.

2016: Reconstruction in Italy

In 2016 our donation helped with the reconstruction work in the Amatrice region in Central Italy following the earthquakes.
In summer and autumn 2016, Central Italy was hit by several violent earthquakes. About 300 people lost their lives and innumerable houses were destroyed. TechnoAlpin has been donating its budget for Christmas gifts to worthy causes for several years. The construction work had to be put on hold for a long time because of the many aftershocks and the heavy snowfall in winter but it was finally possible to make a start in the spring of 2017.
The donation from TechnoAlpin went to the “Villaggio Romeo” project, which was undertaken on the initiative of the non-profit association 10 Agosto, and will mainly benefit the districts of Villa San Lorenzo and Flaviano. The project sets out to erect 15 mobile homes and a community center to house several basic infrastructures. Unlike the government initiatives which have also been started, Villaggio Romeo does not provide accommodation for permanent residents but for families who have a second home in the area. These “summer visitors” are and have always been an integral part of the local economy for Amatrice and other towns. Most have spent their leisure time in the region for generations and have close links to the local population. Villaggio Romeo aims to rekindle relationships with these groups and restore the economic strength on which the surrounding area depends. The community center will also be a meeting place for all residents of the area.
The project will be inaugurated on August 10th, 2017, around one year after the earthquake of August 24th, 2016. Please visit the following website for more information about the project: www.10agosto.it

2015: help for Nepal

In 2015 our donation helped with the rebuilding of a clinic in Thame, Nepal. April 25, 2015 – An earthquake hits Nepal. Buildings lie in ruins. Many people lose their homes, friends and family. In Thame, a Sherpa village in the mountains of Nepal, the earthquake destroys not only the houses of the inhabitants but also the local clinic which provided free primary care for the villagers. Without this clinic, the Sherpas have a five-hour walk to reach the nearest hospital. We decided to help with the reconstruction of the Thame clinic and its adjoining school for nurses. So we helped Kami Temba, the local doctor, to coordinate the reconstruction.
The task proved to be very laborious. Building materials like wood, cement and iron are not available locally and have to be transported from Kathmandu to Thame on routes which are frequently destroyed by monsoon rains. As a result, not only the cost of building materials but also transportation costs have risen steeply.
Despite the circumstances, however, the Thame clinic was rebuilt with the help of the donations. This was a great relief, especially for many elderly patients whose frailty prevented them from making the journey to the nearest hospital in Khunde.
We are pleased that we were able to help the residents of Thame at this difficult time and that once again they have a clinic where they can receive free primary care.

Who we are and what we do

TechnoAlpin is the expert when it comes to snow production. TechnoAlpin has been providing unique snow experiences all over the world, for over 30 years.

Stay tuned for the latest developments

TechnoAlpin News keeps you well informed on a regular basis about our products and projects.

Your Browser is not supported!

You are using an outdated browser. To have the best experience use one of the following browsers: